PLATZ ZUM KREATIVEN TISCHLERN

Nachdem die alte Tischlerei 2011 durch einen Brand völlig zerstört worden war, wurde auf annähernd gleicher Grundfläche ein energetisch optimierter Neubau geplant. Die stützenfreie Leimholzbinder-Hallenkonstruktion kann flexibel genutzt werden. Im vorderen Drittel der Halle sind die Büro- und Sozialräume, im Obergeschoss zudem Platz für einen Untermieter.

Für Werkstattaußenwände und Dach wurden großformatige überdurchschnittlich gut dämmende Sandwich-Elemente gewählt, um Energiekosten zu minimieren. Die großen Oberlichtfelder sorgen für gesundes Tageslicht an den Arbeitsplätzen. Die Heizflächen unter dem Hallendach liefern staubfreie, angenehme Wärmestrahlung und ermöglichen eine freie Einrichtung. Die Süddachfläche wurde für solare Gewinne mittels Photovoltaik geplant.

Den Holzrahmenbau der Büroaußenwände inkl. der individuellen Fassade in den Farben des Firmen CI führte die Tischlerei nach den Architektenplänen in Eigenleistung aus, so auch den Innenausbau.

Besonderheiten:

  • mit holzweichfaser gedämmter Holzrahmenbau
  • Niedrigste Energiekosten in einem Gewerbeneubau
  • Sichtbare Brettschichtholzdecken

Ökologische Aspekte:

  • nutzungsneutrales Gebäudekonzept
  • passive Sonnenenergienutzung
  • Glasschotterdämmung unter der Sohle
  • Holzweichfaserdämmstoff
  • ökologisch verträgliche Ausbaumaterialien
  • biologische Baumaterialien (komplett PVC-freie Installationen)

Gewerbe
nordisch
Größe
903 m² Nutzfläche
Lage
Osterrönfeld am NOK
Leistungsbild und-phasen
Gebäude LPH 1-8
Haustechnik
Ausführung
2014
Projektnr.
12306