Das friesische Denkmal wurde mit traditionellen Baustoffen renoviert

Bei diesem denkmalgeschützten Bauernhaus aus dem 18. Jahrhundert mit 2 Nebengebäuden wurde die Bausubstanz komplett restauriert, die Wände in traditioneller Weise mit Stroh und Lehmputz verkleidet. Wandflächenheizungen geben angenehme Strahlungswärme, schöne alte Materialien und harmonische Farbtöne erzeugen ein Wohlfühl-Ambiente. 

Besonderheiten:

Auf Grund der Wünsche der Bauherrin und des Denkmalschutzamtes wurden alte Eichenholz-Fenster nach außen schlagend als Kastenkonstruktion gefertigt und mit Natur-Öl-Lacken farblich nach historischem Vorbild eingebaut. Die Wärmeenergie sowie Stromerzeugung wird weitgehend durch Sonnenenergie-Nutzung gedeckt.

Mit Künstlern wurden Schnitzereien und Farbgestaltungen im Gebäude gestaltet.

Ökologische Aspekte:

  • Wandstrahlungsheizungen unter Lehmputz
  • Thermische Solaranlage für Heizung und Warmwasser
  • Sumpfbeet-Kläranlage
  • biologische Baumaterialien
  • Photovoltaik-Anlage

Wohnhaus Restaurierung
denkmal gepflegt
Größe
230 m² Nutzfläche
Lage
Schleswig-Holstein, Osterhever
Leistungsbild und-phasen
Gebäude LPH 1-8
Haustechnik
Raumgestaltung
Ausführung
1998
Projektnr.
97132